CC-Wanderung 2015 - CCG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

CC-Wanderung 2015

Nachrichten > Frühere Caspar-Caspari-Treffen > 2015 1. CC-Wanderung

1. Caspar-Caspari-Wanderung 2015


Die CC-Wanderung 2015 fand am 13.Juni 2015 unter der Führung von Eberhard rund um Bundenbach statt.
Der Hunsrück begrüßte unsere Wandergruppe nicht besonders freundlich, was Nico mit einem Glas Secco zur Begrüßung aber wettmachte: Es regnete ein bißchen am Morgen, was uns aber nicht aufhalten konnte.
Unser  Weg führte uns in Serpentinen bergan und das Wetter wurde zunehmend freundlicher. Wir wanderten durch Felsentunnel, die ehemals zum Schieferabtransport dienten und genießen mehrfach die reizvollen Ausblicke auf die mächtige Schmidtburg und die darüber liegende Altburg (Keltensiedlung). Nach einem kurzen Anstieg erreichten wir den Parkplatz Herrengrube.  Von den kurzen Anstieg", gleich rechts neben dem Wanderpfad auf "Dickheck"  kann man nochmals einen traumhaften Ausblick auf das Tal und seine Sehenswürdigkeiten genießen. Vom Startpunkt am Besucherparkplatz folgten wir zunächst unserer Markierung und der Markierung Soonwald-Steig zum Besucherbergwerk Herrenberg und dem Fossilienmuseum, das wir besichtigten und einen Einblick in den Schieferabbau in der Vergangenheit erhielten.  Weiter führte uns der Weg zur rekonstruierten Keltensiedlung Altburg. Hier gab es auch eine Besichtigung mit einer exzellenten Erläuterung, die uns das Leben der keltischen Vorfahren näher brachte. Dann liefen wir wieder zurück zum Besucherbergwerk und folgten dem Waldweg hinunter zum Hahnenbach, den wir über eine Fußgängerbrücke querten. Der Forstweg auf der anderen Seite des Baches führte uns hinauf zu den Ruinen der mächtigen Schmidtburg, die schon dem Räuberhauptmann Schinderhannes als Versteck diente. Die Schmidtburg gehörte einst zu den ältesten und bedeutendsten Burganlagen des Hunsrück-Nahe-Raumes. Die Besichtigung ist ganzjährig frei möglich. Von der Burg aus genossen wir die Ausblicke ins Tal der Jahrtausende, wie das Hahnenbachtal in diesem Abschnitt auch genannt wird. Hier in der Ruine Schmidtburg stärken wir uns mit einem Imbiss.  Von der Schmidtburg aus wanderten wir über einen schmalen Pfad wir hinunter zum Hahnenbach. Bachabwärts gelangten wir über eine Brücke auf die andere Seite des Baches und bis zum Forellenhof Reinhartsmühle, wo der Wandertag seinen Ausklang fand.

Die Wanderung war durch Irmgard und  Eberhard hervorragend organisiert und hat Lust auf mehr gemacht.




Kommentare bitte ins Gästebuch eintragen.

Herzlichen Dank für die Bilder an Birgit, Sigrid, Eberhard, Heinz und Wolfgang

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü